Über Christine Leja

Mein Start in die tänzerische Ausbildung begann in Privatschulen in Basel. Bald darauf wurde ich dann in die Ballettschule des Opernhauses Zürich aufgenommen. Ich wurde hauptsächlich in der Russischen Schule unterrichtet, gleichzeitig hatte ich auch die außergewöhnliche Chance, von Patrica Neary unterrichtet zu werden, der 1. Solistin der Compagnie von Balanchine in New York. Das war meine erste Möglichkeit auf der großen Bühne des Opernhauses mitzutanzen. Während der Ausbildung in Zürich wurde ich vom Schweizerischen Kammerballett für mehrere Produktionen verpflichtet und auf diesem Weg wurde ich dann an den Ballettmeister in Oberhausen weiter-empfohlen und erhielt so meinen ersten festen Vertrag als Tänzerin. Es folgten Engagements in Düsseldorf, Detmold und Lübeck. Durch die vielseitigen Choreographien in den verschiedensten Stilrichtungen und durch die Gastchoreographen hat sich mein tänzerisches Repertoire enorm vergrößert.

Als ich begann, in der Ballettschule Anne-Katrin Klaus zu unterrichten, konnte ich die Erfahrungen meiner Tänzerlaufbahn einbringen. Mein Anliegen ist es, die fortgeschrittenen Schüler intensiv zu fördern und die jüngeren auf die fortgeschrittene Klasse vorzubereiten. Gerade bei dem sensiblen Thema des Spitzentanzes kann ich mit Ratschlägen und Erfahrungen aus meiner Profizeit die Schüler unterstützen, so dass der “Tanz auf der Spitze“ Spaß macht und die Füße keinen Schaden nehmen.

1985 erhielt ich die einmalige Chance, zum Beruf der Inspizientin zu wechseln. Als Inspizientin betreue ich Opern, Operetten, Musicals und alle bisherigen Produktionen des Ballettes aus Kiel. So bin ich weiter auf dem aktuellen Stand, wie hoch das technische Niveau zurzeit ist. So kann ich Mädchen, die darüber nachdenken eine Tanz oder Musicalausbildung zu beginnen, gut beraten.

Aus meiner Sicht als Inspizientin gibt es immer wieder interessante Regisseure, die mich mit ihren Ideen, und vor allem wie sie diese an die Darsteller vermitteln, faszinieren. Eine Erfahrung, die mir im Umgang mit den Ballettschülern, besonders beim Choreographieren, viel geholfen hat.

Die Ballettschule Klaus ist für mich nach wie vor durch ihren verantwortungsvollen Umgang mit den Schülern und dem soliden Unterricht eine der besten Schulen, die ich gesehen habe und das ist auch der Grund, warum ich bereits seit 28 Jahren an dieser Schule als Pädagogin mit viel Freude tätig bin.